März 2021

...und plötzlich ist alles anders

Von Michael Heitkötter

Und plötzlich ist alles anders. Von jetzt auf gleich scheint uns diese Pandemie aus dem Gleichgewicht gebracht zu haben. Privat, wie unternehmerisch. Nach der ersten Hektik, ja fast Panik, die viele Selbständige und Unternehmer fast gelähmt hat und nach der Flut von Anträgen, die vielleicht ausgefüllt wurden, stellt sich jetzt die Frage: Und jetzt? – Wie geht es weiter?

Jedoch kann es nicht „einfach weitergehen“, denn es haben sich grundlegend die Rahmenbedingungen im Markt, bei Kunden und vielleicht auch bei einem selbst verändert. 

Was also tun? Vielleicht gibt es aktuell unternehmerisch gar nichts zu „tun“, sondern vielleicht ist jetzt erst mal nachdenken, umdenken und querdenken angesagt. 

Wir hören vielleicht aktuell die Floskeln „positiv denken“ und „gestärkt aus der Krise herauskommen“. Was bedeutet das denn genau?

...und plötzlich ist alles anders: Vielleicht waren wir vor der Krise zu bequem zu träge geworden in unserem Business. Es hat ja irgendwie funktioniert und die Kunden sind auch irgendwie fast von alleine gekommen. Es brauchte vielleicht keine besondere strategische Planung oder ständige Überprüfung des eigenen Geschäftsmodells, denn es lief ja „irgendwie“. UND JETZT? Jetzt braucht unser Business mal eine strategische Betrachtung, Planung und bewusstes Handeln. Der „Du bekommst ja Aufträge und Kunden“-Automatismus funktioniert nicht mehr. Jetzt also raus aus der Bequemlichkeit und Trägheit hin zum strategischen Handeln.

...und plötzlich ist alles anders: Vielleicht waren wir vorher im eigenen Unternehmen viel zu sehr Fachkraft und haben unsere Aufgaben als Unternehmer nicht ausgeübt. Die strategischen Aufgaben wurden mit dem Satz: „Ich habe dafür jetzt keine Zeit“ immer wieder auf unbestimmte Zeit verschoben. Als Strategie- und Umsetzungscoach habe ich das vor der Krise sehr oft gehört von vielen Unternehmer gehört. UND JETZT? Jetzt ist auf einmal die Notwendigkeit da, die unternehmerischen Aufgaben nachhaltig und mit Fokus anzugehen, auch wenn der ein oder andere Unternehmer gar nicht wirklich weiß, was das genau bedeutet und welche Aufgaben und Tätigkeiten damit verbunden sind.

...und plötzlich ist alles anders: Vielleicht haben wir vorher unsere Kunden viel zu sehr als selbstverständlich genommen. Die Kuden waren ja „einfach“ da, sind in die Geschöfte gekommen und haben gekauft. Ehrliches Kundenfeedback haben wir vielleicht nicht ernst genommen und eher als unbequem abgetan. Unsere eignen Bedürfnisse haben wir vielleicht zu sehr den Bedürfnissen und Wünschen unserer Kunden übergeordnet. UND JETZT? Ja, jetzt ist die Zeit sich wieder mehr und intensiver mit dem Kunden zu beschäftigen: mehr zuzuhören, mehr fragen, mehr ernst nehmen, mehr Bedürfnisse ermitteln, mehr kommunizieren, mehr....

...und plötzlich ist alles anders: Vielleicht waren wir vorher zu sehr getrieben von den ach so dringenden Themen und Aufgaben, die jeden Tag plötzlich auftraten. Leider warteten die wichtigen Aufgaben vergebens auf die Abarbeitung. Nach der ersten, schon oben erwähnten, Hektik mit Anträgen und Formulare ausfüllen und die richtigen ersten Schritte einleiten, was ist jetzt noch wirklich dringend? UND JETZT? Der Hektik-Faktor „Zeit“ scheint auf einmal nicht mehr existent zu sein. Bei vielen Unternehmern ist „Zeit“ jetzt nicht mehr der Engpass. Also sollten wir uns, ja vielleicht müssen wir uns, den wichtigen Aufgaben widmen, um bestens durch die Krise zu kommen. Wichtige Aufgaben, wie Ziele, Stärkenanalyse, Zielgruppendefinition, Marketingstrategie, Kommunikationsstrategie, Employer-Branding, Personal Branding, .... 

...und plötzlich ist alles anders: ich bin der Überzeugung, dass wir es in unserem Business selbst in der Hand haben, jetzt bessere Unternehmer und Führungskräfte zu werden. Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, dann wissen wir, dass viele der oben genannten Punkte wahr sind.

Es liegt jetzt an uns 

--> die Bequemlichkeit abzulegen, 

--> die Zügel in die Hand zu nehmen, 

--> als Unternehmer die strategischen Aufgaben anzunehmen, 

--> uns wieder neu und intensiver mit den Kunden zu beschäftigen und

--> ein Geschäftsmodell zu erschaffen, das Mehrwert bringt und Kundenprobleme löst. 

Ich habe für mich schon lange vor dieser großen Krise eine Entscheidung getroffen. Und DU?



Tags: Strategie Unternehmensführung